Aktuelles:


Burgdorf 1 steigt sensationell in die NLC auf!!

Aktuell ist das Team um Dominic König, Leandro Schafer, Till Räber und Lukas Spring auf dem Rückweg aus Genf.
Ab 15Uhr erwarten wir Sie im Piazzetta in Burgdorf. Das Team freut sich auf dich/euch.

Update folgt...


Clubmeisterschaft 28. April 2018

Mit 26 Teilnehmer wurde die rekordverdächtige Teilnehmerzahl vom letzten Jahr nochmals überboten. Nach einer spannenden Gruppenphase spielten die jeweils 1. und 2. Platzierten aus jeder der 4 Gruppen um den Einzug ins Halbfinal. Bereits hier gab es die ersten sehr heiss umspielten Matchs: In der Gruppe A der Zwischenrunde konnte sich Simon Junker klar den ersten Platz sichern. Im Spiel um den zweiten Halbfinalplatz vergab Titelverteidiger Till Räber einen Matchball gegen Chrus Baumann und musste diesem anschliessend zum Sieg gratulieren. Zeitglich war es auch in der Gruppe B dramatisch: Damit Dominic König trotz 3:1-Niederlage gegen Leandro Schafer noch in den Halbfinal einziehen konnte, musste Leandro im letzten Gruppenspiel gegen Lukas Spring gewinnen. Und auch hier kam es zu vergebenen Matchbällen. Lukas konnte zwar einen 0:2 Rückstand aufholen, vergab dann aber im 5. Satz zwei Matchbälle in der Verlängerung und musste schlussendlich Leandro zum Gruppensieg gratulieren. 

Die Halbfinalpaarungen lauteten somit Schafer/Baumann und Junker/König. Während Dominic gegen Simon 3:0 gewinnen konnte, ging die Partie Schafer/Baumann über die volle Distanz, mit dem besseren Ende für Leandro. Es folgte also der Final zwischen den beiden aktuell bestklassierten Spielern des Vereins. Lange Zeit schien es, als habe Dominic die Partie im Griff. Dennoch schaffte es Leandro immer wieder einen klaren Rückstand aufzuholen und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. Trotz 7:1-Führung konnte Dominic den Sack nicht zu machen und musste total 3 Matchbälle abwehren, bis er sich etwas glücklich den Titel „Clubmeister 2018“ mit 14:12 im 5. Satz sicherte. 

Doch nicht nur die Spiele um die vorderen Ränge waren hart umkämpft. So konnte sich beispielsweise Semir Hermidas, welcher nur alljährlich zur Clubmeisterschaft in der Halle anzutreffen ist, sich mit Rang 20 von den hintersten Plätzen lösen. Sascha Meierhans gewann gegen Vater Tschoni das Spiel um Platz 7 souverän. Beste Dame ist mit Platz 15 Gabi Gäumann Tokar. Bester Nachwuchsspieler ist Sean Oppliger, der die Abwesenheit weiterer Nachwuchsspieler nutzte und sich auf Platz 16 klassierte. Ebenfalls erfreulich ist, dass wir mit Florian Gidl, Leandro Provencano, Inea und Erika Strahm, Maël Michaelis sowie Arnin Streuli einige Spieler zum ersten Mal an der Clubmeisterschaft begrüssen durften. 

Zum Abschluss der Clubmeisterschaft traf man sich traditionsgemäss in der Pizzeria Bernerhof, wo nebst der erfolgreichen Clubmeisterschaft auch der YB-Meistertitel gefeiert wurde. An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Beteiligten für diesen tollen Vereinsanlass. 

 
  1. König, Dominic
  2. Schafer, Leandro
  3. Junker, Simon
  4. Baumann, Andreas
  5. Spring, Lukas
  6. Räber, Till
  7. Meierhans, Sascha
  8. Meierhans, Martin
  9. Lepore, Stefan
  10. Tokar, Ludovit
  11. Sprecher, Ramon
  12. Läng, Christoph
  13. Wittwer, Jürg

   14. Huber, Daniel
   15. Gäumann Tokar, Gabriela
   16. Oppliger, Sean
   17. Tokar, Tobias
   18. Häusli, Annina
   19. Bauer, Lukas
   20. Hermidas, Semir
   21. Strahm, Erika
   22. Michaelis, Maël
   23. Strahm, Inea
   24. Streuli, Arnin
   25. Provencano, Leandro
   26. Gidl, Florian


Tiger-Cup 7. April 2018

Trotz bestem Frühlingswetter mit Temperaturen bis zu 20 Grad fanden sich am Samstag erfreulicherweise 41 unlizenzierte Nachwuchstalente aus der Region in der Gsteighofhalle zum traditionellen Tiger Cup ein.

In drei Alterskategorien kämpften die Spieler um den Sieg. Mit von der Partie waren auch einige Einheimische, die mal mehr, mal weniger erfolgreich waren. Vincent Bürgi war der erfolgreichste Burgdorfer – in seiner Alterskategorie erkämpfte er sich dank einer tollen Leistung den ersten Platz! Florian Gidl und Leandro Provenzano zeigten eine gute Leistung, gegen die besten ihrer Kategorie reichte es aber noch nicht ganz.

Beim nachmittäglichen Pokerkarten-Doppelturnier hatten alle Teilnehmer viel Spass und Abwechslung – ohne mindestens einen Sieg ging niemand Nachhause. Insgesamt drei Spieler hatten nach zehn Runden insgesamt neun Siege auf ihrem Konto und konnten sich dadurch über den Sieg im Doppel freuen.


Skiweekend 2018

Impressionen aus dem Skiweekend Haselberg. Am Samstag war es ziemlich Regnerisch. Sonntags früh besser, kann unser einziger Pistenrowdy Lepi bestätigen.
Dafür wurden Spiel und Spass am ganzen Wochenende Grossgeschrieben.