85. Jahre Tischtennisclub Burgdorf

Tenero 4. - 6. August 2017


Am Wochenende vom 4. – 6. August reiste eine 21-köpfige Burgdorfer Delegation ins Tessin, um im Centro Sportivo in Tenero das 85-jährige Bestehen des TTC Burgdorfs zu feiern. Der TTCB gehört mit seinen 85 Lenzen zu den ältesten Tischtennisvereinen der Schweiz.

 

Das Wochenende begann mit der Anreise am Freitag. Nach dem Bezug der (gefühlten 40 Grad warmen) Zimmer kurz vor neun Uhr abends liess man den Tag in der Bahnhofs-Pizzeria gemütlich ausklingen. Am Samstag hatten die Teilnehmer dann die Qual der Wahl: Entweder Fussball spielen und Windsurfen, oder mit dem Bus (oder dem Velo, für die ganz sportlichen) einen Abstecher ins Verzasca-Tal machen. Während sich die „daheimgebliebenen“ Burgdorfer auf dem Fussballfeld (und im Lago Maggiore) austobten, zog es die anderen zur Verzasca-Staumauer, die besonders bekannt ist aus ihrem Auftritt im James Bond-Film „Golden Eye“ – und genau wie James Bond stürzten sich am Nachmittag zwei mutige Burgdorfer per Bungee Jump die Mauer herunter (siehe Beweisvideos). Auch für ein Bad im klaren Wasser des Verzasca-Flusses war noch genügend Zeit. Gegen Abend traf man sich dann wieder am Ufer des Lago Maggiore, um den Tag gemeinsam mit einem gemütlichen Bräteln abzuschliessen.

 

Der Sonntag begann dann für einige etwas zu früh (da man am Vorabend noch nach Locarno in den Ausgang ging). Für den Rest hiess es, um halb neun Zimmer räumen, bevor es auf den Tenniscourt ging, um ein paar Bälle zu schlagen. Kurz vor Mittag erreichte Tenero dann die erste Gewitterfront, was die Flucht in die Mensa zur Folge hatte. Nach dem Mittagessen ging es gestärkt in den Nachmittag und zum Beachtennis. Doch auch dieses Unterfangen fiel um zwei Uhr dem zweiten Gewitter zum Opfer. So machte man sich schweren Herzens bereits einen Zug früher auf die Heimreise. Doch trotzdem kann das Wochenende als voller Erfolg gefeiert werden, der den Zusammenhalt im Club gestärkt hat. Auf die nächsten 85 Jahre!


prev next

Clubmeisterschaft 6. Mai 2017


Burgdorf 2 räumt ab

Die diesjährige Clubmeisterschaft lockte bei regnerischem Wetter insgesamt 25 Burgdorfer in die Turnhalle – so viele wie schon lange nicht mehr. Nach einer spannenden Gruppenphase ging es für die besten acht Spieler in einer Finalrunde um den Einzug in die Halbfinale. Titelverteidiger David Ellenberger verzichtete dabei auf den Versuch der Titelverteidigung. 
Die Halbfinalpaarungen lauteten schliesslich Till Räber gegen Leandro Schafer und Lukas Spring gegen Stehpan Sommer. Während sich Spring gegen Sümmu durchsetzen konnte, bot der Match Till gegen Messi einiges an Spektakel. Die beiden Kontrahenten standen sich zuvor bereits in der Gruppenphase gegenüber. In dieser Begegnung konnte sich Leandro noch knapp in fünf Sätzen durchsetzen, doch Till gelang die Revanche. 
So lautete die Finalbegegnung Till gegen Lukas. Obwohl sich Lukas tapfer wehrte, schien Till von seinem Sieg über Leandro beflügelt und liess Spring mit einem 3:0-Sieg keine Chance. Im Spiel um Platz drei setzte sich Leandro gegen Stephan durch, somit wurden die ersten drei Plätze allesamt von Spielern von Burgdorf 2 belegt.  
Als bester Nachwuchsspieler klassierte sich Ramon Witter (U13) auf Platz 7, beste Dame war Brigä Bucher, welche sich im Duell um Platz 19 gegen Teamkollegin Gabi Gäumann Tokar durchsetzen konnte.  
Zum Abschluss der Clubmeisterschaft ging es traditionsgemäss ins Restaurant Bernerhof, wo gebührend auf den Sieger angestossen wurde.

 

1. Till Räber
2. Lukas Spring
3. Leandro Schafer
4. Stephan Sommer
5. Ludovit Tokar jun.
6. Michael Wichelhaus
7. Ramon Wittwer
8. Tschoni Meierhans
9. Stefan Lepore
10. Simon Junker
11. Ramon Sprecher
12. Sascha Meierhans

13. Jürg Wittwer
14. Andreas Baumann
15. Phillip Schenk
16. Sean Oppliger
17. Chrigu Läng
18. Markus Jutzi
19. Brigitte Bucher
20. Gabi Gäumann Tokar
21. Phillip Oswald
22. Tobias Tokar
23. Annina Häusli
24. Semir Hermidas
25. Fabrice Bähler
prev next

Skiweekend 17. - 19. Februar 2017


Impressionen aus dem Skiweekend Haselberg.
Bei herrlichem Sonnenschein und Frühlingshaften Temperaturen. 

 


Chlouseturnier 3. Dezember 2016


Am Samstag fanden sich insgesamt 14 Clubmitglieder zum traditionellen Chlouseturnier zusammen. Organisator Michael Schüpbach wagte sich an eine Neuerung, welche von allen Teilnehmern gut aufgenommen wurde: Neu wurde aus dem Doppel-Turnier ein Mannschaftsturnier, bestehend aus insgesamt 7 Teams à 2 Spielern. Michael bemühte sich um eine «faire Auslosung», was ihm auch gelang. Die Teams spielten jeweils ein Doppel und zwei Einzel auf zwei Gewinnsätze gegeneinander. Alle Teilnehmenden kamen so zu genügend Spielzeit. Mit fünf Siegen aus sechs Begegnungen konnten sich am Schluss Stephan Sommer und Sean Oppliger zu den Siegern des Chlouseturniers küren lassen. Leer ging an diesem Tag aber dennoch niemand aus: Alle Spieler durften sich über ein Chlouseseckli freuen.

 

Rangliste:

1.     Stephan Sommer / Sean Oppliger

2.     Ramon Wittwer / Tschoni Meierhans

3.     Sascha Meierhans / Michael Schüpbach

4.     Ramon Sprecher / Annina Häusli

5.     Ludovit Tokar jun. / Luca Veraguth

6.     Simon Junker / Tobias Tokar

7.     Dominic König / Mael Besson


Clubmeisterschaft 28. Mai 2016


Insgesamt 24 Spieler fanden ihren Weg an die diesjährige Clubmeisterschaft des TTCB. Für eine Überraschung sorgte dabei Ramon Sprecher, welcher, als Clubmeister des TTC Kirchberg, die Chance witterte, als erster Spieler in der Geschichte im selben Jahr Doppelclubmeister zu werden. Tatsächlich konnte der Präsident des TTC Kirchberg nur vom Präsident des TTCB, David Ellenberger, gestoppt werden. Dieser gewann den Final, welcher einige sehenswerte Ballwechsel bot, schlussendlich diskussionslos 3:0. Zuvor schlug Ellenberger im Halbfinal bereits Till Räber, Sprecher bodigte laut eigener Aussage wohl zum ersten Mal den höherklassierten Lukas Spring. Im Spiel um den dritten Platz konnte sich Räber gegen Spring durchsetzen.
 
1. David Ellenberger
2. Ramon Sprecher
3. Till Räber
4. Lukas Spring
5. Stephan Sommer
6. Simon Junker
7. Christoph Läng
8. Leandro Schafer
9. Stefan Lepore
10. Michael Wichelhaus
11. Martin Meierhans
12. Andreas Baumann

13. Sascha Meierhans
14. Ludovit Tokar
15. Daniel Huber
16. Michael Schüpbach
17. Markus Jutzi
18. Gabi Tokar-Gäumann
19. Annina Häusli
20. Christoph Strasser
21. Luca Veraguth
22. Tobias Tokar
23. Jean Oppliger
24. Michael Keller


Skiweekend 19. - 21. Februar 2016


Vom 19. - 21. Februar haben wir unsere Schlafsäcke im Chalet Wahlen deponiert. Nach dem obligaten Zwischenstopp im McDonalds Heimberg sind wir am Freitag Abend angereist. Die allermeisten auf direktem Weg...

Nach etlichen Runden Spiel und Spass fand am Schluss jeder sein Schlafplatz. Das ausgiebige Frühstück war erst vorbei als wir uns auf den Weg zur Gondelbahn machten. Nach einem ersten Stopp auf der Mägisalp, bewaffnet sich die hälfte der Gruppe mit Schlitten für die Abfahrt zum  Bidmi. Die Anderen stampften durch den tiefen, nassen Schnee hinunter. 

Abends nach dem Fondue sowie dem obligaten Abwasch wendeten wir uns wider den diversen Spielkarten zu. Nach wenig schlaf, genossen wir den Sonntag bei herrlichem Sonnenschein


Chlouseturnier 5. Dezember 2015


Am Samstag 05. Dezember spielten im Gsteighof 11 Burgdorferinnen und Burgdorfer um den Titel des Chlousemeisters. Noch stärker als der Sieg, standen jedoch der Spass, die Verpflegung zwischen den Spielen und die Bewegung an einem nebligen Samstag im Vordergrund. Rund 3 Stunden wurde in entspannter Atmosphäre Doppel, Einzel und die Spezialkategorie Kreuzworträtsel ausfüllen gespielt. Sehr erfreulich war, dass die Altersspanne der Teilnehmer vom Schüler bis um Pensionär reichte. Schliesslich konnten sich folgende Spieler auf dem Podium feiern lassen:

  1. Ludo Tokar
  2. Brige Bucher
  3. Lüku Bauer, Simu Junker

Niederhorn 8. August 2015


Nach einer wunderschönen 3 Stündigen Wanderung über Stock und Stein haben wir beim gemütlichen Zusammensein unsere Cervelats grilliert. Weiter gings zur Mittelstation der Bergbahn wo uns sehnlichst kalte Getränke erwarteten. Nach einer 30 Minütigen Pause rasten wir mit den Trottis den Berg hinunter nach Beatenberg. Unten angekommen, gönnten wir uns ein erfrischendes Bad im lauwarmen Thunersee.