Aktuelles:


Jubiläumsausflug 5. - 7. August 2022 Europapark / Rulantica


Zum 90.-jährigen Vereinsbestehen hat der Vorstand eine Reise nach Rust organisiert. Knapp 30 Vereinsmitglieder traten am 5. August zusammen mit Buschauffeur Bänz die Reise nach Deutschland an. Nach einer kurzweiligen Carfahrt mit Kartenspielen, Apéro und Plaudern erreichten wir gegen 19 Uhr die Pension Kulm, die wir komplett für uns alleine mieten konnten. Den Abend verbrachten wir im traditionellen Restaurant Kaiserstuhl bei Filet-Pfännchen, Schnitzel, Spätzle und Flammkuchen.

 

Die Nacht war kurz und aufgrund der heissen Temperaturen wenig erholsam. Nur ein Teilnehmer kam auf die glorreiche Idee, seine Schlafstätte ins Freie zu zügeln. Dies ganz zum Ärger der Vermietung. Wir verbrachten einen tollen Samstag im Europapark mit allem was dazu gehört:

Achterbahnen, nasse Kleider, Biergarten, Cocktails, River Rafting, mehr oder weniger langes Anstehen.

 

Am Sonntag war dann für viele eine Neuheit angesagt: Der Wasserpark Rulantica. Nachdem fast alle Schlüssel abgegeben wurden, Simu J. sein Bett wieder ins Haus gezügelt hatte, Michu aus dem Tiefschlaf erwachen war, Lüku seine Musikbox wiedergefunden hatte und Messi die Geburtstagsgratulationen entgegen genommen hatte, konnten wir ins Abenteuer starten. Aufgrund der nicht wenigen Besucher haben wir die Wasserbahnen bald beiseitegelassen und fokussierten uns auf die Wasserspritzpistolen auf dem Karussell, Wettrennen durch die Stromschnellen der Wildwasserbahn, sowie Cocktails an der Poolbar.

 

Auf die nächsten erfolgreichen Jahrzehnte des TTCBs!

Text: Dominic König

Mannschafts-Nachwuchs-Schweizermeisterschaft 18. / 19. Juni 2022

Finalrunde in Meggen

Die grosse Sensation nur ganz knapp verpasst!


Einmal mehr durfte Burgdorf den MTTV an einer SM vertreten. In der Kategorie U18 warteten sehr starke Gegner. Aber diesmal wollte man nicht nur dabei sein. Die motivierten Nachwuchs-Spieler strebten einen Rang in der vorderen Ranglistenhälfte an.

So machten sich Ramon Wittwer, Maël Besson, Maël Michaelis und Betreuer Jüre Wittwer an diesem sommerlichen Juni-Weekend auf den Weg nach Meggen. Nebst den üblichen Sportutensilien gehörten Wasserflaschen, mehrere (Sport)-Shirts und Badehosen zum Pflichtgepäck. Es waren Temperaturen bis 36 Grad vorausgesagt - und so kam es dann auch!

 

Vorrunde / Gruppenspiele:

In dieser Vierergruppe ging es darum, den 2. Rang zu erreichen, was bedeuten würde, am Sonntag um die Ränge 1 – 4 zu spielen.

1. Gruppenspiel: Burgdorf – Carouge

Der Pflichtsieg in der ersten Begegnung wurde nach kleinen Anfangsschwierigkeiten dann doch souverän eingefahren.

Schlussresultat: 6:0

 

2. Gruppenspiel: Burgdorf - Wädenswil

Hier wartete ein Titelkandidat mit zwei A-Spieler auf unsere Jungs. Mit dem dritten Spieler war Burgdorf besser besetzt. Alle erfüllten auch hier die Pflichtaufgabe. Wollte man aber Punkte einfahren, mussten Siege gegen A17-Spieler Leon Widmer oder A18-Grösse Lukas Ott her. Wirklich realistisch? Und ob: Sowohl Maël Besson wie auch Ramon bezwangen mit Ott erstmals einen Spieler mit Klassierung A18. Tolle Leistung!

Schlussresultat: 5:5

 

3. Gruppenspiel: Burgdorf – Rapid Luzern

Nochmals ein ganz wichtiges Spiel. Denn eine Niederlage hätte den Traum, um die vordersten Plätze zu spielen, zum Platzen gebracht. Die Frage war, ob die Kräfte in der Glutofenhitze von Meggens Sporthalle noch reichten und ob man die grossen Siege von soeben verdaut hatte. Dazu gibt es keine schlüssige Antwort. Die Müdigkeit war allgegenwärtig, die Kräfte schwanden und die letzte Konsequenz fehlte in einigen Spielen. Aber der Gegner leidete auch und die Klasse unserer Spieler setzte sich durch.

Schlussresultat: 6:1

 

Damit erreichten wir den angestrebten 2. Gruppenrang. Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses in der Direktbegegnung musste man Wädenswil den 1. Rang überlassen. Völlig egal – wir freuten uns über das Erreichte, sehnten uns nach  einer Abkühlung im See und mussten dringend verpflegt werden. Also machten wir uns auf und fanden alles was es brauchte im nahegelegenen Strandbad, wo wir den Abend ausklingen liessen.

 

Finalrunde

Tropennacht in einem Hotelzimmer ohne Klima-Anlage. Wir habens überlebt und einige sogar recht gut geschlafen (nicht der Schreibende…..). Wir freuten uns auf das Halbfinale mit dem Wissen, dass wir die krassen Aussenseiter waren. Aber der gestrige Tag hatte gezeigt, dass man unsere Cracks besser ernst nehmen sollte……

 

½-Finale: Burgdorf – Rio Star Muttenz

Muttenz trat mit B12, A16, A19 an und war Titelaspirant Nummer 1. Wir waren top motiviert, die Spieler freuten sich auf dieses Spiel – ein denkwürdiges Spiel, wie sich zeigen sollte. Dass Ramon und Maël Besson die gegnerische Nummer 3, welche keinesfalls schlecht spielte, bezwingen würde, durfte in der gezeigten Verfassung schon fasst erwartet werden. Das beide aber das gestrige sehr hohe Niveau mit einer solchen Selbstverständlichkeit aufrecht erhalten konnten, war schon beeindruckend. So bezwangen beide mit Manrico Riesco einen weiteren A-Spieler. Maël Michaelis fand in seinen ersten beiden Spielen nicht so ganz zu seinem Spiel und musste dem höher klassierten Gegner zweimal gratulieren. Die Zwischenresultete lauteten 1:1, 2:2, 3:3 und somit war das Doppel sehr entscheidend. Dieses ging knapp verloren. A19er Timothy Falconnier sorgte für den fünften Punkt für Muttenz, Maël Besson schaffte nochmals den Anschluss. Bei 4:5 hatte nun Maël Michaelis die undankbare Aufgabe, gegen Riesco zu spielen. Und der A-Spieler sorgte sehr rasch für klare Verhältnisse. Die 2:0 Satzführung war verdient, logisch und entsprach ganz einfach den Stärkeverhältnissen. Zudem haderte Maël und schien nicht an eine Wende zu glauben. Der Coach ist in solchen Situationen oft auch etwas ratlos, hilflos. Vieles war ja schon gesagt und die Aufnahmefähigkeit des Spielers hatte nach den ganzen Strapazen doch sicher auch gelitten (sorry Maël – der Coach hat deinen Willen, deine mentale Stärke und deine Bereitschaft unterschätzt und kennt dich jetzt besser!) Was jetzt folgte, war ganz grosses Kino. C8-Spieler Michaelis trotzte dem A16er Riesco einen ersten Satz ab, gefolgt vom souveränen 2:2 Ausgleich. Riesco war verunsichert, Maël glaubte wieder an das Unmögliche, blockte die Angriffsbälle des Gegners mit einer erstaunlichen Selbstverständlichkeit und Ruhe.Im 5. Satz war Maël dann ganz einfach der bessere Spieler. Dieser Sieg brachte das 5:5 in einer unglaublichen Partie. Dass wir dem späteren Schweizermeister nur durch das um 2 Sätze schlechtere Satzverhältnis unterlegen waren, war in diesem Moment dann doch brutal.

 

Platzierungsspiel: Burgdorf – Wädenswil

Es ging nochmals gegen Wädenswil. Maël Besson bezwang Lukas Ott gleich nochmals, was nichts daran änderte, dass das Spiel 4:6 verloren ging.

 

Schlussfazit:

Unsere 3 Nachwuchstalente haben an der ganz grossen Sensation geschnuppert, es hat wirklilch nicht viel gefehlt. Die Enttäuschung nach der knappen Halbfinal-Niederlage mit grossen Siegen war spürbar und verständlich und zeigt auch, mit welchem Willen und Ehrgeiz die Jungs unterwegs waren. Über das ganze Wochenende hat kein Burgdorfer gegen einen schlechter klassierten Gegner verloren und alle haben rekordverdächtige Siege errungen. Dass man in sieben Spielen gegen A-Spieler (ELO) als Sieger vom Tisch ging, sagt wohl genug.

Gratulation zum tollen 4. Schlussrang in der stärksten Nachwuchs-Kategorie!!

 

(Bericht verfasst durch Jüre)


Burgdorf bleibt in der Nationalliga!

Nachtrag zum erfolgreichen Aufstieg unserer 2. Mannschaft Samstag, 30. April 2022, Domdidier – Es waren spektakuläre Spiele, geprägt durch anfängliche Nervosität und einer frappanten Steigerung im richtigen Moment. Unser Team mit Ramon, Janick und Maël war klassierungsmässig der Aussenseiter, war sich aber der reellen Chancen durchaus bewusst und stieg topmotiviert in die erste Begegnung. 

Carouge war dann doch eine Spur zu stark, zu ausgeglichen. Burgdorf setzte aber beim 3:7 «Nadelstiche». So besiegte Janick in einem tollen Spiel Carouges Teamleader (A17) und die beiden Youngsters mussten diesem erst nach denkbar knappen Niederlagen zum Sieg gratulieren. 

Beim gemütlichen Mittagessen ausserhalb der Halle galt es «runterzufahren», was bei angeregten Gesprächen ganz gut gelang. Danach gings wieder zurück in die «Arena» und der Fokus war längst wieder beim Gegner. Es warteten die Routiniers aus Aesch, welche mit den Klassierungen 14, 15, 15 natürlich auch um ihre guten Chancen wussten. 

Inzwischen war lautstarke Verstärkung bei den Burgdorfer Fans eingetroffen. Begleiter, Coaches und vorallem die Spieler waren 100%ig überzeugt, das angestrebte Ziel zu erreichen. 

Erste Runde: 3:0 für Burgdorf! Was für ein Auftakt gegen keinesfalls schlecht spielende Gegner.

Zweite Runde: 5:1 Zwischenstand für Burgdorf und somit bereits der K.O.-Schlag für Aesch, da ein Unentschieden gleichbedeutend mit dem Aufstieg war. Nach kurzer Diskussion verzichtete Aesch danach auf die Fortsetzung der Begegnung. 

Mit einer tollen Leistung schafften die drei Musketiere somit den Aufstieg und sorgen dafür, dass Burgdorf auch in der kommenden Saison in der Nationalliga vertreten sein wird.

Herzliche Gratulation!  


geschrieben von: Jüre